Konsolenbefehle unter Mac OS X

von Christoph Müller, Publishing Tools Support (www.pts.ch)


Wenn man von Mac OS X spricht, reden die meisten Benutzer von Aqua. Wenn der PowerUser von OS X spricht, tauchen Fragen über Software Installation und Deinstallation auf, sowie Fragen über Schriften und die Systemverwendung. Printerhandling und PDF. Librarys und Preference Panes. So könnte man die Liste beliebig weiterführen. Dass viele Fragen offen sind ist unbestritten. Von einem Mac Standpunkt heraus ist das Terminal sicher der Teil von OS X welcher die meisten Fragen und auch Bedenken aufwirft. Christoph Müller beginnt hier eine Serie welche einem den Umgang mit der Konsole zeigen soll, ohne dabei ein seitenlanges Syntax Referenzhandbuch zu sein. Befehle und Ausgaben werden Zeile um Zeile erklärt ohne dabei den technischen Aspekt aus den Augen zu verlieren. Unix Grundkenntnisse werden langsam mit den Befehlen und Beispielen erarbeitet.

 

Mac OS X Cosoliero Referenz
Die Referenz Serie des Consolieros hat zum Ziel eine Sammlung von Informationen zu sein welche man neben sich auf dem Tisch haben kann. Die Titel der Referenzkarten sind jeweils Programm. Sie decken nur dieses Gebiet ab. Dafür probieren Sie möglichst auf alle relevanten Informationen welche einem beim Support mit Mac OS X helfen können einzugehen. Bisher verfügbar sind:

Wiederherstellung von NetInfo Datenbanken
Mac OS X Boot Sequenz
Mac OS X Prozesse
Der single user mode
Alle Mac OS X Kurzbefehle

 

Teil 1: Einführung in die Architektur
Der erste Teil der Serie «Mac OS X Consoliero» gibt eine Einführung in die Architektur der untersten Mac OS X Schicht, Darwin. Das BSD Subsystem ist in Darwin enthalten und wird dann sehr schnell zum Thema. Sofort geht es dann los mit BSD Befehlen und der tcsh. Es wird gezeigt wie man sich in der Festplattenstruktur bewegt. Wie man Inhalte von Ordner anzeigt und wie man Dateien liest und im Terminal anzeigt. Beim Thema Dateizugriff wird das erste mal klar, dass wir hier wirklich eine andere Systemarchitektur haben als OS 9. Nebenbei sind immer wieder grundlegende Überlegungen von Unix Systemen eingeflochten. So, dass jeder auf dem Weg sein wird ein ausgewachsener «Consoliero» zu werden und das Terminal in die Startobjekte legt.

Zur PDF-Datei - Teil 1: Einführung in die Architektur

 

Teil 2: Trouble Shooting und System Maintenance
Im zweiten Teil wird eigentlich nur ein Thema behandelt, nämlich Troubleshooting und System Maintenance. Dies allerdings mit Schwergewicht Konsolenarbeit. Natürlich fehlen hier die Links zu den grafischen Tools nicht. Denn die Konsole leistet auch in den Schreckensmomenten, wie eines «kernel panic» oder eines Macs der nicht startet, gute und solide Arbeit. Mit Beispielen aus der Praxis wird hier der Umgang mit dem Single User Mode bei Startproblemen geübt und geprobt. Ebenso wird gezeigt, was man alles in dem Verbose Boot Mode tun und sehen kann. Alltägliche Tools wie tail und grep, welche einem dem Systemunterhalt erleichtern, werden besprochen und detailliert erklärt. Natürlich sind auch bereits aktuellen Themen der neuen Version 10.2.2 integriert. So ist des Journaling HFS+ ein Thema, sowie das gute alte fsck_hfs. Alles in allem auf jeden Fall ein Exkurs in die Welt der Kommandozeile. Allerdings so an die Praxis angepasst, dass man alles sofort umsetzten kann.

Zur PDF-Datei - Teil 2: Trouble Shooting und System Maintenance

 

Teil 10: OpenDirectory (LDAPv3) Integration in MS Active Directory
Eine neue Nummerierung bringt eine neue Ausrichtung der Themen mit sich. Aus der Idee eine Dokumentation zu OS X zu schreiben ist eine ganz andere Idee geworden. Aus Inputs und Fragen, sowie aus eigenem Antrieb und Fragen nach den Untiefen von OS X, sind Themen entstanden welche immer spezieller und spezifischer geworden sind. Es ist mir, als Autor, durchaus klar, dass diese Themen nun nicht mehr für alle Power User relevant sind, da sie nur noch in bestimmten Umgebungen angewendet werden können. Wie der Titel des 10 Teils der Consoliero Serie vermuten lässt ist dies eine komplette Einführung in die Tiefen von LDAPv3 und Microsofts Active Directory. Diese Informationen sind verpackt in einen Weg wie eine komplette Integration von OS X Clients (10.2.x) in eine Windows 2000 Domänen Struktur vollzogen wird. Dieser Weg beinhaltet die Autorisierung des Benutzers und das Bereitstellen des Home Directory via und von einem Windows 2000 Server. So dass jede Administration von der MMC des Windows Servers aus vollzogen werden kann. Alle Schritte, inklusive der Anpassen des Active Directory Schemas, sind detailliert beschrieben und kommentiert. Diese 30 Seiten umfassende Dokumentation wird dem interessierten Benutzers gegen Anfragen abgegeben. Bitte kontaktieren Sie mich via
chm@pts.ch .

 

Teil 11: Modifizieren von NetInstall Images
Der Power User weiss es sofort, hier geht es um den OS X Server 10.2.x. Mit der Server Version des Jaguars haben wir die Möglichkeit das Betriebsystem des Clients via NetInstall über das Netzwerk zu verteilen. Allerdings lässt die die Serversoftware nur das Erstellen von Images ab CD zu. Was aber, wenn man sein Image erweitern möchte und etwa MS Office oder Adobe Photoshop mitverteilen möchte. Hier ist eine detaillierte Anleitung mit Beschreibungen der Werkzeuge und des Vorgehens. Hier könnte man wirklich sagen, ein missing manual für den OS X Server.

Zur PDF-Datei - Teil 11: Modifizieren von NetInstall Images

 

Teil 12: Images Verteilen mit asr
Auch hier geht es weiter mit Server, Client Themen. Allerdings nicht so spezifisch wie im Teil 11. Das Verteilen von Images via NetInstall ist bequem, aber nicht schnell. Abhilfe schafft ab OS X Client 10.2. die Terminal Software asr oder Appe Software Restore. Mit diesem Tool ist es möglich ein stretchable Image via block copy auf die Client HD zu kopieren. Unabhängig wie gross die Harddisk des Clients ist, wird immer der ganze Platz genutzt. Wie bereits erwähnt ist das Aufsetzten mit asr sehr, sehr schnell und lohnt sich dem genau Studium zu unterziehen. So ist es möglich einen OS X Client, komplett eingerichtet für die Druckvorstufe, via Netzwerk in 3-5 Minuten aufgesetzt und betriebsbereit zu haben. Der Teil 11 der Consoliero Serie zeigt ein Konzept auf wie man einen Muster Client optimal aufsetzt und vorbereitet. Ebenso werden Hilfsmittel aufgezeigt und erklärt, sowie alle Terminalbefehle eingehend erläutert.

Zur PDF-Datei - Teil 12: Images Verteilen mit asr

 

Teil 13: MultiDomänen Modelle unter Mac OS X OpenDirectory

Der Teil 13 der Consoliero Serie befasst sich ein weiters Mal mit einem Mac OS X Server Thema. Wiederum ist es ein Thema welches, auch im aktuellen Handbuch zu Mac OS X Server 10.2.3, nur sehr ungenügend dokumentiert ist. In diesem Teil befasst sich der Autor Christoph Müller mit dem Thema OpenDirectory. Gezeigt und im Detail dokumentiert wird, an drei Modellen, der Aufbau einer Domänen Struktur welche mehrere OpenDirectory Datenbanken beinhaltet. Das diese nicht nur auf einem Server zusammengefasst werden müssen, widerlegt diese Consoliero Teil ebenfalls.

Zur PDF-Datei - Teil 13: MultiDomänen Modelle unter Mac OS X OpenDirectory

 

Brauchen Sie mehr Informationen rund um das Thema OS X? Haben Sie Fragen, oder Bemerkungen? Kontaktieren Sie Christoph Müller per e-mail unter chm@pts.ch oder schauen Sie in der Rubrik "Forum" nach.

29.1.2003 Christoph Müller, Publishing Tools Support

E-mail an MediaforumInfo-Servicenach obenHome Zurück zur Übersicht

Mediaforum, Merkurstrasse 31, 8032 Zürich, Telefon 044/451 19 03, Fax 044/451 19 15