Plakat- und Mutterlithoformate

Version 1.1, 26.01.1998

Plakat

Plakat Grösse

Mutterlitho

Raster

Vergrösserung

Endraster

B 0,5

32 x 45 cm
Leuchtkasten, Dia
&emdash;
&emdash;
&emdash;
&emdash;

B1

50 x 70 cm
&emdash;
&emdash;
&emdash;
&emdash;

B2

70 x 100 cm
&emdash;
&emdash;
&emdash;
&emdash;

B4

89,5 x 128 cm

250 x 354 mm + Beschnitt

70er

361,5%
19er

B12
(B4 3-teilig)

268,5 x 128 cm

470 x 221 mm + Beschnitt

70er

579%
12er

B200
(1-teilig)

117,5 x 170 cm

250 x 354 mm + Beschnitt

70er

480%
14,6er

GF
12m2, Plakat Siebdruck
(6-teilig)

338 x 295 cm

538 x 393,5 mm

70er

743%
9,4er

Trennstrich

 

Raster
Die Praxis hat gezeigt, dass sich für Mutterlitho der 70er Raster am besten eignet. Sowohl für die eigentliche Lithoarbeit, wie auch für den Probedruck.

 

Probedruck (Andruck, Proof)
Generell sollten Probedrucke auf Auflagenpapier ausgeführt werden. Für Plakate kann diese Praxis nicht angewandt werden, da ein 70er Raster auf dem relativ rauhen Plakatoffsetpapier nicht sauber zu drucken ist. Am besten geeignet ist deshalb ein mattgestrichenes Papier, dessen Weissnuance mit dem Auflagenpapier übereinstimmt.

 

Papier
Plakate werden gefalzt und vor dem Anschlag in Wasser eingeweicht. Daher muss das Papier nassfest sein, eine möglichst geringe Ausdehnung aufweisen, eine ausreichende Leimung besitzen und auch in nassen Zustand reissfest bleiben. Das Papier muss zwischen 110g/m2 und 130g/m2 wiegen. Schwerere Papiere werden nur bei grösseren Formaten (12m2 bis zu 140g/m2) verwendet. Weisse Plakatpapiere sollten immer holzfrei sein, damit sie während der Anschlagdauer nicht vergilben.

 

Druck
Nicht nur die Wirkung des Plakates muss berücksichtigt werden, sondern auch seine Druck- und Anschlagetechnik. Plakate werden entweder im Offset- oder im Siebdruck hergestellt. Offset eignet sich für extreme Feinheiten und spezielle Tonabstufung. Der Offsetdruck wird vorteilhaft für Auflagen über 200 Exemplaren verwendet. Es sind aber auch kleiner Auflagen möglich. Der Siebdruck wird für kleiner Auflagen verwendet.

 

Lackieren
Lackierte Plakate sind für den Anschlag aus folgenden Gründen nicht geeignet:
Das Einweichen verändert die Lackierung.
Die Plakate können zusammenkleben.
Ein späteres Überkleben ist nicht mehr möglich.





Telefonnummern Plakatgesellschaften

 

Alkon AG


APG
AWI
OFEX
Plakanda
Plakat & Werbe AG

01-493 10 10


01-201 73 44
01-361 97 97
01-391 92 91
01-492 88 88
01-312 40 13

 

E-mail an Mediaforum Info-Service nach oben Home Stichwortverz. Fachbeiträge

Mediaforum, Merkurstrasse 31, 8032 Zürich, Telefon 044/451 19 03, Fax 044/451 19 15