Checkliste für Postscript-Output

  • Sind die Angaben auf dem Bestellformular vollständig?
    Das Formular dient Ihnen zugleich als Checkliste, ob Sie alle nötigen Daten zur Auslieferung aufbereitet haben.

  • Sind sämtliche verwendeten Schriften mitgeliefert?
    Exotische oder selten verwendete Schriften sollten unbedingt für die Ausgabe mitgeliefert werden.

  • Sind bei mehrfarbigen Arbeiten farbseparierte Laserprints erstellt worden?
    Nicht in Skalafarben aufgelöste Schmuck-/Pantonefarben und irrtümlicherweise im RGB-Modus belassene Bilder werden somit sichtbar.

  • Stimmt die Anzahl der zu separierenden Farben?
    Die zu druckenden Farben prüfen, unbenutzte Farben löschen und separierten Laserprint erstellen zur def. Kontrolle.

  • Sind sämtliche importierte Elemente (EPS, Tiff etc.) vorhanden?
    Im QXP «Für Ausgabe sammeln».

  • TIFF-Halbton-Bilder niemals in transparente Bildboxen laden!
    Gilt nur für QXP – Softwarefehler. Davon ausgeschlossen sind Bitmap-TIFF, z. B. Strichlogos.

  • Ist die Seite wenn nötig an den richtigen Rändern randabfallend?
    3 Millimeter einhalten.

  • Sind Vollton-Schwarzflächen mit zusätzlich 60% Cyan unterlegt?
    Schwarzfläche wird bedeutend satter.

  • Stimmen die Über-/Unterfüllungen?
    Im Zweifelsfall die farbseparierten Laserprints kontrollieren (Über-/Unterfüllungen werden nur bei Farbseparationen angewendet!!!) und jedes Element einzeln nach seiner Überfüllung kontrollieren. Im QXP werden Über-/Unterfüllungen unter einer Schriftgrösse von 10. ignoriert!

  • Niemals Rasterwerte mit Bildern oder Signeten mitabspeichern!
    Auflösung, Rasterweiten und Rasterwinkel werden bei der Belichtung eingestellt. Werden diese objektorientiert im Dokument abgespeichert, kollidieren diese mit den Eingaben des Belichtungsservices.

  • Stimmen die Rasterwinkel für Schmuck-/Pantone-Farben?
    Stellen Sie den Rasterwinkel für die Pantone-Farbe auf 15 Grad; ein (Rasterwinkel für Cyan). Dies ist nur notwendig, wenn Schwarz und Pantone oder zwei Pantone-Farben aufgerastert gemischt werden (z. B. Duplex-Bilder).
    Werden Schwarz und die Pantone-Farbe gemischt und mit dem selben Rasterwinkel gedruckt, entsteht ein Moiré.
    Wird die Pantone-Farbe mit keiner anderen gemischt, sollte der Rasterwinkel auf 45 Grad belassen werden, weil 45 Grad die mit Abstand die ruhigste Rasterlage ist.

  • Sind die in EPS-Dateien verwendeten Schriften mitgeliefert!
    Fonts werden in EPS-Dateien nicht eingebunden.

  • Überdruckt schwarz auch in importierten EPS-Grafiken!
    Im Freehand oder Illustrator überdruckt Schwarz nicht automatisch. Dies muss manuell eingestellt werden!

 

 

E-mail an Mediaforum Info-Service nach oben Home Stichwortverz. Fachbeiträge
Mediaforum, Merkurstrasse 31, 8032 Zürich, Telefon 044/451 19 03, Fax 044/451 19 15