Stichwortverzeichnis
Zurück zur Übersicht
A B C D E F G H I/J K L M N O P Q R S T U V W X/Y/Z

 

Cache
Ultraschneller Vor-oder Pufferspeicher zwischen unterschiedlichen Hardware-Komponenten.

CCD (charge-coupled device)
Eine Anordnung lichtempfindlicher Elemente, die in Scannern verwendet wird, um Licht in elektrische Ladungen umzuwandeln.

CD-ROM-Laufwerk
Abspielgerät für CD-ROMs. Die Übertragungsrate liegt bei älteren Modellen bei 150 KByte/s, bei neueren bei 300 KByte/s.

CERN
Centre Européen de Recherches Nuclaires (Europäisches Kernforschungszentrum) in Genf. Mitarbeiter dieses Zentrums (unter anderem Tim Berners-Lee) haben 1992 das World Wide Web entwickelt.

CGI
Abkürzung für «Common Gateway Interface» (allgemeine Datenaustausch-Schnittstelle). Bezeichnung für eine Schnittstelle, über die WWW-Server Daten mit externen Programmen austauschen, beispielsweise zum Bearbeiten von Datenbankabfragen.

Chat
Direkte Unterhaltung zwischen zwei oder mehr Benutzern eines Online-Dienstes per Modem und Tastatur. Jeder Teilnehmer sieht dabei die Eingaben der anderen Teilnehmer an seinem Bildschirm und kann über die Tastatur eigene Beiträge senden.

Cheapernet
Produktenamen (auch als RG-58 bezeichnet) für ein günstiges 10 MBit/s-Netzwerk für kurze Distanzen.

Chip
Halbleiterbaustein: Siliziumplättchen mit integriertem Schaltkreis (IC).

Chroma
Das Attribut der Farbwahrnehmung, das den Grad der Abweichung von einem Grau der gleichen Helligkeit ausdrückt.

CIE (Commission Internationale de l'Eclairage)
(Commission Internationale de l'Eclairage) Eine internationale Vereinigung von Farbexperten, die Standardmodelle für die geräteunabhängige Farbraumdarstellung entwickelt haben. Das CIE-Farbmodell ist die Grundlage moderner Farbmanagementsysteme.

CIELab
Ein von der CIE vorgeschlagener, einheitlicher Farbraum zur Messung kleiner Farbunterschiede.

CIM
(Computer Integrated Manufacturing) Vollautomatische Fertigungssysteme, die unter Computerkontrolle stehen. Weiterentwicklung der CAD/CAM-Konzepte.

Circuit
Netzwerk mit elektronischer Logik (IC).

CISC-Prozessoren
(Complex Instruction Set Computing) Damit werden die heute üblichen Standard-Prozessoren bezeichnet. Ein CISC-Prozessor arbeitet mit viel mehr Grundinstruktionen (Befehlssatz) als ein spezieller RISC-Prozessor. CISC-Prozessoren werden vor allem in PCs eingesetzt. Hersteller sind Intel, Motorola, NEC, IBM, AMD und Cyrix.

Client/Server-Modell
Ein in der Computer- und Netztechnik benutztes Paradigma. Ein auf einem Computersystem laufendes Client-Programm fordert Dienste über ein Netz von einem anderen Programm, dem sogenannten Server-Programm an, das auf einem anderen Rechner installiert ist.

CMS
Color- oder Farbmanagementsystem. Ein solches System sorgt für einheitliche Farben über Ein- und Ausgabegeräte hinweg, damit das gedruckte Endergebnis so gut wie möglich der Vorlage entspricht. Die Eigenschaften oder Profile von Geräten werden normalerweise mittels standardisierter IT8-Farbvorlagen festgelegt.

CMYK-Farbsystem
(Cyan, Magenta, Yellow, Black) Die subtraktiven Grundfarben oder Prozessfarben für den Vierfarbendruck. Durch Kombination von Punktrastern dieser vier Farben in unterschiedlichen Dichten lässt sich eine breite Farbpalette realisieren.

Codierung
Umsetzung eines Zeichens in das ihm entsprechende Codewort nach einem festgesetzten Code. Man bezeichnet auch die Umsetzung eines Ablaufdiagramms in eine Programmiersprache als «Codierung».

Color Rendering Dictionary (CRD)
Farbwiedergabetabellen in PostScript Level 2 zur Spezifikation der Farbmöglichkeiten von Ausgabegeräten in einer CIE-Farbnotation.

Compiler
Übersetzungsprogramm, übersetzt ein in einer höheren Programmiersprache geschriebenes Programm in einen bestimmten Maschinencode und überprüft es gleichzeitig auf syntaktische Fehler.

Coprocessor, Co-Processor
Zugeschalteter Prozessor, der der Zentraleinheit bestimmte Aufgaben abnimmt und die Systemleistung erhöht. Coprozessoren werden für mathematische Aufgaben (Fliesskomma-Prozessor oder floatingpoint processor), grafische Aufgaben (graphic coprocessor) oder für Taktbeschleunigungen (overdrive processor) eingesetzt und lassen sich in jeden modernen PC einbauen.

CPU
(Central Processing Unit) Dieser Teil des Computers extrahiert Daten aus dem Speicher und führt damit Operationen aus.

CrystalRaster
Eine stochastische oder frequenzmodulierte Rastertechnik, die von Agfa PostScript-RIPs unterstützt wird.
Siehe auch Frequenzmodulierte Rasterung.

 
A B C D E F G H I/J K L M N O P Q R S T U V W X/Y/Z
E-mail an Mediaforum Info-Service nach oben Home Zurück zur Übersicht
Mediaforum, Merkurstrasse 31, 8032 Zürich, Telefon 044/451 19 03, Fax 044/451 19 15