Stichwortverzeichnis
Zurück zur Übersicht
A B C D E F G H I/J K L M N O P Q R S T U V W X/Y/Z

 

Falzbogen
Ein für das Binden gefalzter Druckbogen.

Falzschema
Ein gefalzter Bogen, mit dem der Druckerei gezeigt wird, wie die Seiten ausgeschossen werden sollen.

Farbannahme
Die relative Menge Druckfarbe, die während des Drucks vom Papier aufgesaugt wird. Dies kann sich auf die Druckqualität auswirken und muss in der Druckvorbereitung kompensiert werden.

Farbauszug
Die Aufteilung eines Bildes in seine einzelnen Farben zum Druck. Jeder Farbauszug besteht aus einem Negativ- oder Positivfilm.

Farbauszüge
Einzelne Negativ-oder Positivfilme, die jeweils die Bilddaten für eine Druckplatte bzw. -farbe enthalten.

Farbbalance
Im subtraktiven Farbmodell ist dies die erforderliche Menge Cyan-, Magenta- und Yellow-Druckfarbe zur Erzielung einer guten Reproduktion mit Graubalance und ausreichend überdruckenden Farben.

Farbdeckung
Die Gesamtmenge von Druckfarben an einem bestimmten Punkt auf einer Druckseite. Eine zu starke Farbdeckung kann das Trapping und die Trocknung beeinträchtigen. Die Farbdeckung kann im Vierfarbendruck mit Hilfe von UCR und GCR reduziert werden.

Farbdia
Eine fotografische Aufnahme auf einem transparenten Film, die als Artwork verwendet wird. Die üblichen Formate sind 35 mm, 4x5" und 8x10".

Farbkorrektur
Die Einstellung der Farben zur Erzielung eines korrekten Bildes. Farbkorrekturen können erforderlich sein, um Unreinheiten der Druckfarben, Unzulänglichkeiten der Farbseparationen oder einen Farbstichs auszugleichen (Kompensation von Scanner-Fehlern oder der Eigenschaften des Ausgabegeräts).

Farbmanagementsystem
Ein Software-System, mit dem die Übereinstimmung der Farben zwischen verschiedenen Eingabe- und Ausgabegeräten sichergestellt wird, um mit dem Original übereinstimmende Druckergebnisse zu erzielen. Die Eigenschaften oder Profile von Geräten werden in der Regel durch Bezugnahme auf IT8-Standardreferenzvorlagen ermittelt.

Farbproof
Ein Probedruck oder simulierter Probedruck, der einen optischen Eindruck der endgültigen Reproduktion vermitteln soll.

Farbraum
Eine Methode zur Darstellung von Farbdaten in numerischer Form.

Farbseparation
Das Verfahren zur Zerlegung einer Farbdatei in die einzelnen Farbauszüge für die vier Druckfarben (CMY+K), die mit separaten Druckplatten gedruckt werden.

Farbstich
Ein Bild oder eine Reproduktion weist einen Farbstich auf, wenn sein Gesamteindruck fälschlicherweise zu einem bestimmten Farbton hin tendiert. Vor allem bei Durchsichtsvorlagen kann ein Farbstich sich nachteilig auf die Reproduktion auswirken.

Farbsublimation
Ein Druckverfahren unter Verwendung kleiner Heizelemente zum Verdampfen von Farbpigmenten auf einem Trägerfilm, wodurch diese stufenlos auf einen Schichtträger abgelagert werden.

Farbton (Hue)
Die Wellenlänge des Lichts einer Farbe in ihrer reinsten Form (ohne Zugabe von Weiss oder Schwarz). Der Farbton ist das wichtigste Attribut einer Farbe, durch das sie sich von anderen Farben unterscheidet.

Farbumfang (Gamut)
Die Palette der mit einem bestimmten Verfahren reproduzierbaren Farben. Der Gamut eines RGB-Monitors ist z.B. erheblich grösser als der Umfang der CMYK-Druckfarben auf Papier.

Farbwert (Value)
Ein Mass für die Helligkeit oder Intensität eines Farbtons. Je weniger Weiss eine Farbe enthält, desto höher ist ihr Farbwert.

FDDI (Fiber Distributed Data Interface)
FDDI bezeichnet ein Token-Passing-Glasfasernetz mit Ring-Topologie und Übertragungsgeschwindigkeit von 100 und mehr MBit/s.

File-Server
Im File-Server werden in LAN gemeinsam nutzbare Files, persönliche Files und auch Anwendungsprogramme abgelegt. Der File-Server ist dabei meist ein autonomer d.h. dedicated und leistungsfähiger PC mit eigenem Betriebssystem (Netzwerk-Betriebssystem), der die Files verwaltet, der die Kommunikation im Netz koordiniert und auch gemeinsame Peripherien kontrolliert.

Filmrecorder
Ein RGB-Gerät zur Ausgabe von digitalen Bildern auf fotoempfindlichem Film (Dia oder Negativ).

Firmware
Hardwaremässig dargestellte Software. Programme, die in ROM-Chips fest verdrahtet eingebrannt sind, gehören zur Gruppe der Firmware.

Flachbettscanner
Ein Gerät mit einem flachen, feststehenden Vorlagenglas, auf dem das Original zum Scannen aufgelegt wird.

Flexodruck
Ein Druckverfahren, bei dem mit Gummi- oder Fotopolymerplatten und schnelltrocknenden Farben praktisch alle Arten von Bedruckstoffen bedruckt werden können.

Fonts
Im elektronischen Publishing bezeichnet dies die Dateien mit den Informationen zur Erzeugung eines bestimmten Schrift- bzw. Satzstils.

Formatierung, formatieren
Verfahren zur physikalischen Festlegung von Spuren und Sektoren auf einem rotierenden Speichermedium, wie Festplatte, Diskette und optische Träger.

Frequenz
Anzahl Schwingungen pro Sekunde. Masseinheit ist das Hertz (Hz). KHz = Kilohertz = 1000 Schwingungen pro Sekunde, MHz = Megahertz = 1 000 000 Schwingungen pro Sekunde, GHz = Gigahertz = 1 000 000 000 Schwingungen pro Sekunde.

Frequenzmodulierte Rasterung
Ein Verfahren zur Herstellung digitaler Rasterbilder, bei dem fotorealistische Bilder mit Hilfe von gleichgrossen Punkten in unterschiedlich dichter Verteilung erzeugt werden. Bei der frequenzmodulierten Rasterung treten keine Moiré-Probleme auf, sie erlaubt eine bessere Detailwiedergabe und höhere Druckdichten. Ausserdem ist sie ein wesentliches Element des HiFi-Color-Drucks.

FTP (File Transfer Protocol)
Standardprotokoll für den TCP/IP-File Transfer (Übertragung von Dateien).

   
A B C D E F G H I/J K L M N O P Q R S T U V W X/Y/Z
E-mail an Mediaforum Info-Service nach oben Home Zurück zur Übersicht
Mediaforum, Merkurstrasse 31, 8032 Zürich, Telefon 044/451 19 03, Fax 044/451 19 15